Indie-RPGs und der Mainstream neu interpretiert

Archiv für Dezember, 2010

Kurioses zum Jahreswechsel: Top5 der fehlgeleiteten Suchanfragen

Die meisten Blog-Autoren freuen sich über Hits auf ihrer Seite, über Aufmerksamkeit und neue Leser. Und so tun wir einiges, um uns öffentlich zu machen. Wir melden uns bei News-Aggregatoren an, stellen massenhaft Meta-Tags bereit und versuchen hier und da verlinkt zu werden. Aber ein nicht unbedeutender Teil der Hits kommt durch Suchanfragen zu Stande. Und dabei kommt auch Publikum auf die Seite, das man sonst nicht erreicht hätte und manchmal auch gar nicht erreichen wollte. Hier meine Top 5 der Suchanfragen, mit denen man auf meinem Blog gelandet ist und die ich eigentlich nicht hier haben wollte.

(mehr …)

Dogs in the Vineyard 05/12: EdgeRusher

Über das Leben

Jahrzehntelanger Raubbau an der Natur hat die Erde in einem katastrophalen Zustand hinterlassen. Der Klimawandel beschert dreckigen Dauerregen, fast alle Tiere und Pflanzen sind bereits ausgestorben und werden nur noch in Zuchtprogrammen gehalten oder als künstliche Lebewesen geschaffen. Wer es sich leisten kann, der verlässt seinen Heimatplaneten und beginnt ein neues Leben in einer der Kolonien, die von den Androiden etabliert worden sind. Doch selbst diese Hoffnung ist teuer und führt nur in eine ungewisse Zukunft. Die Regierungen sind schon lange dem Druck der allmächtigen Megakonzerne nicht mehr gewachsen und räumen ihnen quasi Autonomität ein. Recht bekommt in den meisten Fällen derjenige, der es sich kaufen kann. (mehr …)

Viele Wege… 01: The Pool

James V. West hat im Jahr 2000 mit dem nur wenig mehr als drei Seiten langem Rollenspiel The Pool einen der Meilensteine des „erzählzentrierten“ oder narrativen Rollenspieles gesetzt. Er gibt interessierten Gruppen damit die Grundwerkzeuge um eine Vielzahl an möglichen Welten abzubilden. Besonders bemerkenswert ist dabei, dass es sich um das erste der Öffentlichkeit zugänglich gemachte Rollenspiel von James V. West war. Auch nach zehn Jahren sind die Spielprinzipien noch aktuell und die schlichte Eleganz des Systems hat nicht ein bisschen an Reiz verloren. (mehr …)

Indie-Alternative 02: Call of Cthulhu

Howard Phillips Lovecrafts Schöpfung aus Mythen und Monstern, kumulierend in dem Cthulhu-Mythos, prägte die fantastische Horror-Literatur wie kaum ein andere Autor, auch wenn ihm zu Lebzeiten (wie so oft) weder Reichtum noch besondere Anerkennung geschenkt wurde. Auch wenn ich persönlich überhaupt nichts von seinen Kreationen halte und kaum verstehen kann, was andere an den Tentakelmonster so finden, muss ich dennoch eingestehen, das das Thema Cthulhu einer der Dauerbrenner auf dem Rollenspielmarkt ist und damit auch eine Indie-Alternative verdient hat! (mehr …)

Rollenspiel-ADHS 02: Robin Hood

Eine Kutsche, eskortiert von zwei Reitern, prescht auf einem engen Pfad durch den sonst dichten Wald. Es regnet unermüdlich, Dampf steigt vom warmen Boden auf und verdichtet den schon vorhandenen Nebel. Die Dämmerung bricht schneller ein als erwartet. Plötzlich fällt einer der Reiter zu Boden, getroffen von einem Pfeil direkt durch das Visier seines Helms. Die Kutsche bricht mit der Vorderachse in eine nur oberflächlich mit Laub bedeckte Grube ein. Stück für Stück zeigen sich mehr verwegene Gestalten, mit Schlamm besudelt und mit Zweigen und Blättern übersät sehen sie aus wie Lebende Bäume.  Einer erhebt laut die Stimme und verkündet: „Im Namen Robin Hoods und seiner Merry Men nehmen wir den Besitz des Volkes aus Euren gierigen Händen und verteilen ihn zurück an die Armen“. (mehr …)

Schlagwörter-Wolke