Indie-RPGs und der Mainstream neu interpretiert

Normalerweise suche ich in der Indie-Alternative einen Ersatz für ein Rollenspielprodukt, bei dem mir zwar das Setting aber nicht die Regeln gefallen. In diesem Fall mag es anders sein, ich kann es letztendlich nicht beurteilen, denn hier suche ich Ersatz für ein vergriffenes Produkt, dass nur noch selten und dann zu völlig widersinnigen Preisen gehandelt wird. Die Rede ist von Dune: Chronicles of the Imperium. Frank Herberts 1965 begonnener Romanzyklus bereicherte das Science-Fiction Genre wie kein anderes Werk und genießt zu Recht Kultstatus. Last Unicorn Games veröffentlichte 2000 das passende Rollenspiel in einer Auflage von 3000 Stück, der Vertrieb wurde aber nach der Übernahme durch Wizards of the Coast komplett eingestellt. Das ursprünglich angedachte d20 Pendant erschien nie, und so ist das einzige jemals mit offizieller Lizenz erschienene Rollenspiel nicht mehr erhältlich. Grund genug sich nach Alternativen umzusehen!

Die Kandidaten

Eine lange, ausführliche und in weiten Teile recht frustrierende Suche im Web und in zahlreichen Foren hat mir sechs mögliche Indie-Alternativen gezeigt. Zwei basieren auf dem d20 modern Ableger der klassischen d20 Regeln, eines ist eine Anpassung an das Regelsystem von Legends of the Five Rings, ein weiteres ist mit dem One Roll Engine Toolkit entstanden und wieder eines besteht aus Notizen zu GURPS. Die letzte Indie-Alternative ist eine kleine auf dem Regelsystem Burning Wheel basierende Mogelpackung, dazu aber später mehr.

Dune RULBUK – War of Assasins

Das knapp 60ig-seitige PDF-Dokument ist schmucklos, komplett unillustriert und ohne nennenswerte Layoutversuche, enthält aber neben den nötigen Regelanpassungen zum bekannte d20 Modern Regelwerk schöne und stimmige Texte mit Hintergrundinformationen und sogar detaillierte Zeitleisten, die den Einstieg in das Setting erleichtern sollten. Ohne Kenntnis des d20 modern Regelsystems ist dieses Dokument nicht nutzbar, und da ich nicht zu den Besitzern von d20-Regelwerken gehöre, kann ich auch nichts zu der Qualität der Anpassung sagen. Wer gerne d20 spielt und der Meinung ist, dass ein solches eher taktisches System sich mit dem eindeutig pulpig-trashigem Setting verträgt, der könnte hiermit glücklich werden. Vielleicht macht sich ja sogar mal jemand die Mühe und bastelt ein Layout dazu, so ist es nur schlecht lesbar. Das sollte problemlos möglich sein, neben einer PDF-Version ist auch eine Word-Version zum Download freigegeben

Dune – A Dream of Rain

Auf der selben Seite findet sich gleich eine zweite d20 modern Dune Variante, aber Dune – A Dream of Rain spielt allein vom Umfang her schon in einer ganz anderen Liga! Auf über 200 Seiten finden sich nicht nur alle zum Spielen nötigen Regeln, sondern auch noch umfangreiche Hintergrundinformationen, bis hin zu Spielleiterhinweisen und Planetenbeschreibungen. Auch wenn das Layout sicherlich keine Schönheitspreise gewinnen wird es es doch gut lesbar und strukturiert die Informationen ordentlich. Steve Medeiros hat sich unglaubliche Mühe gemacht und ein beeindruckendes Fanprojekt auf die Beine gestellt. Meine Zweifel ob d20 geeignet für die Darstellung eines Space Opera Settings sind bleiben zwar bestehen, aber die Liebe des Autors zu seinem Werk und zu der Welt Frank Herberts stehen außer Frage und sollten jeden Fan dazu bringen, zumindest einmal einen genauen Blick auf das PDF zu werfen. Neben dem Grundregelwerk stehen auch Charakterbögen und Beispielcharaktere bereit.

OTR Dune RPG

Basierend auf dem Regelsystem zu Legend of the five Rings ist diese bei Scribed gehostete PDF-Dokument eine Anpassung an das Dune Setting. Auch wenn es an professionalität beim Layout mangelt ist das Dokument hübsch anzusehen und reich bebildert. Es enthält die kompletten Charaktergenerierungsregeln, einen Ausrüstungskatalog und… Genau, da beginnt das Problem. Hintergrundinformationen sucht man nahezu vergebens, die Kapitel über allgemeinen Würfelmechanismus und Kampfregeln sind nicht vorhanden oder unvollständig. Vielleicht ergibt sich für eifrige Lot5R-Spieler ein komplettes Bild, für mich bleibt dieser sehr schöne Ansatz aber leider unbenutzbar und kryptisch. Anscheinend ist das Projekt auch tot, es scheint sich über Jahre nichts mehr getan zu haben. Fans können sich natürlich gerne auf Scribed das Dokument ansehen und gegen Gebühren oder eigene Uploads auch als PDF herunterladen.

Houses of the Landsraad

Was Dune – A Dream of Rain für das d20 modern Regelwerk ist, das ist Houses of the Landsraad für die One Roll Engine! Dorian Thomas Hawkins hat auf 181 Seiten in einem einfach aber übersichtlich gehaltenen Layout mit immer wieder eingestreuten kleinen aber passenden Illustrationen ein tolles Paket aus stimmiger Settingbeschreibung, komplettem Regelwerk und umfangreichen Zusatzinformationen geschaffen. Und für meinen Geschmack ist die One Roll Engine deutlich geeigneter für das doch sehr spezielle Dune-Setting als die bisher vorgestellten Systeme. Ich kann Houses of the Landsraad nur jedem wärmstens empfehlen! Bei The Orobus findet sich das PDF zum freien Download.

GURPS Dune

Eigentlich liegt es nahe, eine GURPS-Umsetzung für Dune zu bauen, so wie es eben nahe liegt, alles nur erdenkliche für GURPS zu konvertieren. Und so findet sich auch ein passendes Dokument dazu in den Tiefen des Internets. Auf der damaligen Höhe der Zeit, als gut referenziertes HTML-Dokument wurde es 1995 ins Web gestellt und zuletzt 1997 verändert. Auch wenn diese Form der Präsentation ehemals modern und praktisch war, so ist sie doch nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Auch die GURPS-Version dürfte inzwischen überholt sein. Dennoch ist es für Liebhaber bestimmt eine nette Alternative, sogar eine Beispielkampagne wird mitgeliefert. Die Originalseiten sind schon längst offline, aber es gibt noch eine Kopie bei der „Waybackmachine“ des Internet Archives.

Burning Sands: Jihad

Während die anderen vorgestellten Rollenspiele ganz klar Rollenspiele im Dune Universum waren, mit den passenden Häusern, Persönlichkeiten und Begriffen, handelt es sich bei diesem Kandidaten um eine kostenlose Ergänzung zu dem Indie-Klassiker Burning Wheel, bei dem alles eventuell das Copyright verletztende fein säuberlich ersetzt wurde. Herausgekommen ist ein Setting für Burning Wheel, das sich anfühlt wie Dune, so aussieht wie Dune und ganz eindeutig Dune ist, ohne dass es irgendwo steht. Für Fans von Frank Herberts Epos sollte es kein Problem sein, sich das Setting wieder zurecht zu biegen, für Neueinsteiger besteht nicht die Notwendigkeit dazu. Auch wenn man für die Benutzung dieser Ergänzung das Grundregelwerk benötigt – an sich reicht der Besitz des Burning Wheel Grundregelwerkes aus, aber auch der Monster Burner kann hilfreich sein – kann ich es dennoch ruhigen Gewissens empfehlen. Das Layout ist einfach aber hübsch, wenige aber stimmungsvolle Illustrationen lassen die Fantasie des Lesers schweifen. Doch das stärkste Argument für Burning Sands liegt ganz klar in den Eigenheiten des verwendeten Regelsystems. Keines der anderen vorgestellten Systeme hat so schöne, detaillierte und Spaß bringenden Regeln für die in Dune so zentralen Themen wie Duelle und Streitgespräche vor Publikum! Das PDF findet sich im Burning Wheel Wiki zum Download.

Fazit

Wie immer fällt es schwer, ein abschließendes Urteil zu fällen. Recht einfach kann ich noch OTR Dune und GURPS Dune aussortieren, die beiden Projekte sind einfach zu unvollständig um wirklich gespielt zu werden. Meine persönliche Abneigung gegen d20 beeinflusst natürlich auch meine Meinung zu den beiden d20 modern Varianten, obwohl ich zugeben muss, dass mich Dune – A Dream of Rain schon irgendwie beeindruckt hat. Als Freund der One Roll Engine gefällt mir Houses of the Landsraad natürlich gut, aber auch objektiv betrachtet ist es handwerklich solide und inhaltlich gut. Mein Favorit ist aber – wenn auch nur knapp davor – Burning Sands: Jihad, einfach aufgrund der Betonung der Duelle und Streitgespräche durch die Burning Wheel Regeln.

Advertisements

Kommentare zu: "Indie-Alternative 03: Dune" (2)

  1. Danke für diesen Überblick! Es gibt allerdings noch eine Version mit Fate-Regeln:
    http://www.rollenspiel-almanach.de/2010/03/31/dune-mit-fate/

    • Danke für den Hinweis. Jetzt weiß ich auch, warum ich nicht selbst darauf gestoßen bin: Es ist wie so viele gute Rollenspiel-Projekte in einer Yahoo-Gruppe verborgen, für die man einen Yahoo-Account braucht. Vielleicht sollte ich mir doch mal einen zulegen… Ich werde das bei Gelegenheit mal durchsehen und diesem Artikel hinzufügen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: