Indie-RPGs und der Mainstream neu interpretiert

#RPGaDAY2015 Tag 21

Favourite RPG Setting?

Ich bin zwar bekennender Fan von Indie-Systemen und abgefahrenen Setting-Ideen, aber im Grunde meines Herzens weiss ich auch, dass man vor allem eines braucht, um in einer Rollenspielrunde Spass zu haben: Einen Gruppenkonsens über die Welt und die damit verbundenen Elemente. Du kennst das coolste Fantasy-Setting, doch es ist nur von einem asketisch lebenden tibetanischem Mönch in Eigenpublikation beschrieben? Viel Glück! Ein gutes Setting muss möglichst jedem bekannt sein, jeder muss sich darin sofort zu Hause fühlen. Und darum habe ich zwei klare Favoriten:

Für Fantasy bevorzuge ich ganz klar Mittelerde. Mit all den Unzulänglichkeiten, die Tolkien da verwurstet hat, ist es dennoch das vermutlich bekannteste Setting. Fast jeder hat die Bücher gelesen und wenn sich tatsächlich jemand verweigert hat, dann wird man über die Verfilmungen einen gemeinsamen Nenner haben. Die Welt ist gigantisch, sie bietet viele Facetten, sich neben der großen Rahmenhandlung als Heldengruppe zu betätigen, es gibt gleich mehrere dazu passende Rollenspielsysteme, Quellenmaterial im Überfluss, einer sehr aktive Community im Internet – Was soll noch schiefgehen?

Für Science-Fiction bevorzuge ich das Star Wars Universum. Klar, auch mit Star Trek könnte man genug Spieler finden, aber mir liegt diese etwas abgenutztere Welt einfach mehr als das doch recht hochglanzpolierte Star Trek (auch wenn das mit dem Abramsverse zunehmende in eine mir passende Richtung geht). Star Wars bietet einen bunten Genre-Mix, ein nahezu unbegrenztes Universum, wieder unglaublich viel Quellenmaterial und vor allem die Aussicht auf jährlichen Medien-Hype um die kommenden Filme.

Advertisements

Kommentare zu: "#RPGaDAY2015 Tag 21" (3)

  1. Na, das ist ja bizarr. Ich bin genau der gegenteiligen Meinung.

    Star Wars und Mittelerde sind zwei der Settings, in denen ich eigentlich nicht leiten möchte, und zwar gerade weil sie so bekannt sind. Da bin ich als SL doch dazu verdammt, der Vorstellung/Interpretation der Hälfte aller Spieler am Tisch (die unterschiedlich tief in die Materie eingedrungen sind – nur Film, nur Roman, mit Silmarillion, mit Tolkiens Notizen) zu widersprechen?

    Außerdem: In einem angelesenen Setting bin ich noch lange nicht „zuhause“. Die Bindung entsteht bei mir erst durch das Spiel, durch die gemeinsame Erfahrung und Verknüpfung unserer Charaktere mit diesem Schauplatz und diesem NSC – völlig unabhängig davon, ob und wie wie detailliert ein Drittautor dieses Setting beschrieben hat.

    Die einzige Weise, wie ich Star Wars oder LotR verwenden könnte, wäre eine radikale Neudeutung des Settings – ein Reboot, bei dem schon bei der ersten Session mit Gewalt klargemacht wird, „This Is Not Your Daddy’s Middle-earth!“

    Aber dann fragt jeder Spieler zu Recht: „Warum sitze ich hier an diesem Tisch, warum wollte ich in den Realms/Aventurien/Golarion spielen, wenn jetzt doch alles anders ist, als ich es kenne?“

    • Ich habe das auch mal so gesehen wie Du, aber inzwischen bin ich anderer Meinung. Und das aus mehreren Gründen. Zuerst spiele ich bevorzugt mit Personen, die ich kenne, und bei denen ich auch weiß, wie tief sie in dieser Materie verwurzelt sind. Ich kann mir dann schon vorweg diejenigen raussuchen, die mehr Ahnung haben als ich und mit ihnen zusammen arbeiten. Zweitens fällt es tatsächlich den meisten sozial kompatiblen Menschen leichter als erwartet, ihr Wissen mal hinten anstehen zu lassen um gemeinsam Spass zu haben. Drittens ist gerade Star Wars ja durch den Verkauf an Disney im Canon deutlich übersichtlicher geworden und daher auch leichter zu beherrschen. Und zuletzt stecke ich den Erwartungshorizont vorher immer klar ab: „Wir spielen Star Wars, so wie es in der alten Trilogie beschrieben ist.“ oder „Wir spielen in Mittelerde, so wie es in den aktuellen Hobbit-Filmen gezeigt wird.“

      Aber ich kann Deine Bedenken gut verstehen, bei Runden mit unbekannten Spielern oder „Querköpfen“ sind Deine Bemerkungen sicher richtig,

  2. […] shadow of a die (Greyhawk & Mystara), Richtig Spielleiten! (die Erde), Jaegers.net (Cthulhu), Adrian (Mittelerde, Star Wars), Malspöler (Dark Sun, Conan, Shadowrun),  Edieh (Star Trek) und […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: