Indie-RPGs und der Mainstream neu interpretiert

Beiträge mit Schlagwort ‘Fantasy AGE’

#RPGaDAY2015 Tag 27

Favourite idea for merging two games into one?

Das ist eine schwierige Frage. Ich mag solche „Genre-Mashups“ gerne, aber Pelgrane Press bedient mich da ja fleißig mit sehr guten fertigen Produkten, so dass ich selbst kaum etwas tun muss. Schon verfügbare Spiele zu mischen hat mich bislang nicht gereizt, aber ich habe zwei Eigenideen in Petto, die zwar in meinen Augen nur halb zählen, aber entscheidet einfach selbst:

Crocodile’s Tail

Auf der Suche nach Geborgenheit, Nähe und Sicherheit schließen sich Menschen zu größeren Gruppen zusammen, teils als Familienverbände, teils verbunden durch Orte oder Interessen. The Crocodile’s Trail ist einer dieser Verbände, ein bunt zusammengewürfelter Haufen von Männern, Frauen und Kindern, die versuchen, gemeinsam der Natur das Nötigste zum Leben abzuringen, ihren Besitz gegen Neider zu verteidigen und ihn durch Überfälle auf Schwächere zu mehren.

Wie Nomaden ziehen sie immer wieder weiter, finden einen Ort, der das Leben leichter macht und verlassen ihn wieder, nachdem er seiner Ressourcen beraubt wurde. Sie leben auf und von dem Wasser, in großen Flößen ebenso wie in den ausgeschlachteten Rümpfen ehemals stolzer Boote. Obwohl die meisten dieser abenteuerlichen, ständig leckenden und beständig vor sich hin rostenden Gefährten einen eigenen Motor besitzen, ziehen sie es vor Treibstoff zu sparen und in ständig wechselnder Formation mit Tauen verbunden von dem alten Schlepper gezogen zu werden, der langsam aber unermüdlich die gesamte Kolonie zieht. Als Vorhut und Nachhut sind bewaffnete Boote oder mutige Chopper auf ihren Jetskis unterwegs um den Weg des Krokodilschwanzes zu erkunden und abzusichern.

(Eine nicht weiter verfolgte Idee für eine Apocalypse World Kampagne, die wichtige Punkte von Mad Max und Waterworld in einem Setting kombiniert.)

Doggerland

„Einst war das Leben leicht in Doggerland, grüne Wiesen und üppige Wälder ernährten Vieh und Wild. Das Land wurde vom weisen König Hjǫrvaldr geführt, es herrschte Frieden und Überfluss. Doch des Königs Magier waren zu gierig, zu mutig und beschworen Mächte herauf, die sie nicht kontrollieren konnten. Und so kam der Fimbulwinter und das Eis schloss unsere Heimat ein, ließ die Wiesen erstarren, die Wälder lichteten sich und das Vieh erfror jämmerlich. Das Königreich ist in die zwölf großen Sippen zerbrochen, jede unter dem Schutz eines der Asen in Asgaard, die in einem unruhigen Wettstreit um die wenige Nahrung leben.

Die See unter dem Eis ist schwarz wie die Nacht und die wiederauferstandenen Toten glotzen durch das Eis und gieren nach den Lebenden, und wo das Eis zu dünn ist brechen sie hervor und verstecken sich in der Dunkelheit um auf Beute zu lauern. Riesen und Trolle sind vom Himmel herabgestürzt und die graben sich durch Tunnel aus der Erde hinaus. Svartálfar gleiten lautlos über den gefrorenen Boden. Und obwohl man die Magie geächtet hat, gibt es nach wie vor gewissenlose Zauberer, die das Unheil weiter schüren!

Es ist eine Zeit der Helden, die mutig, unerschrocken und von den Göttern beseelt ausziehen, um das Unheil von Doggerland zu vertreiben.“

(Eine angefangene und immer noch in stetiger, extrem langsamer Ausarbeitung befindliche Idee eine mystischen Wikinger-Settings mit Horror-Elementen, ursprünglich als HeroQuest-Kampagne gedacht, aktuell schiele ich aber begehrlich zu Fantasy AGE als Regelunterbau.)

#RPGaDAY2015 Tag 05

Most recent RPG purchase?

Die Frage nach dem letzten Kauf eines Rollenspielprodukts lässt sich ziemlich eindeutig beantworten, zumal ich bis auf wenige Ausnahmen wie Kickstarter oder Gutscheine nur beim Sphärenmeister bestelle. 

Zuletzt habe ich Fantasy AGE vorbestellt und hoffe, dass Green Ronin mal aus dem Knick kommt und die Bücher rasch verschickt und sich mit dem Sphärenmeister auf die Teilnahme am Vorbesteller-Programm mit vergünstigtem PDF des Regelwerks beim Kauf der Print-Version einigt. Ich gebe etwas beschämt zu, dass ich tatsächlich lange Zeit nichts von diesem Regelsystem als Kern von Dragon Age wusste und erst durch die allseits bekannte YouTube Show darauf gebracht wurde. Noch bin ich mir nicht sicher, aber ich sehe eine Chance, dass AGE das Universal-System für mich werden könnte, nachdem ich Savage Worlds zwar gut aber mit zahlreichen Problemen behaftet finde, die man auch nicht so schnell beheben könnte. 

Das letzte Buch, das ich klassische in einem Ladengeschäft erworben habe, war Degenesis: Rebirth. Der Grund dafür war schlichtweg, dass ich schon seit längerem einen Gutschein für das Kulturkaufhaus Dussmann hatte und mir nicht sicher war, wie lange der noch gültig ist. Da aber die meisten Rollenspielbücher aus meinem Interessenbereich nicht über die klassischen Großhändler verfügbar und damit nicht so einfach per ISBN bestellbar sind, war ich froh, dass die Leute von SIXMOREVODKA den ordentlichen Weg bei der Publikation gegangen sind. Nachdem die erste Version des unspielbaren Rollenspiels schon vom Design her opulent war, ist diese Neuauflage einfach nur unglaublich. Ob es spielbar geworden ist, das kann ich noch nicht beurteilen, aber es sieht verdammt gut aus!

Schlagwörter-Wolke